Kryptowährung Winter-Verkauf: Bis zu 50% Rabatt!

Das eine sein Leid, ist das anderen Freud. Wo die einen täglich mit Tränen in den Augen ihr Portfolio betrachten, sehen Andere den perfekten Einstieg! Wie geht es weiter mit den Kryptowährungen?

Wo wir uns noch am 07.01.2018 bei einem Market Cap von $817 Milliarden befanden, stehen wir nun bei $332 Milliarden (Stand 06.02.2018). Weltweite Panikmache unter den Tradern und die Medien schütten Öl ins Feuer. Ich höre immer wieder “Der Markt ist um mehr als 50% gecrasht, da kann ich doch jetzt nicht investieren!”. Ich sage: “Doch, du musst!”.

Der Bitcoin Kurs hat heute die $6.200 Marke knapp verfehlt und es sieht bitter aus für den gesamten Krypto-Markt. Soweit das Auge reicht, nur rote Zahlen in den Top 100 und darüber hinaus. Nur vereinzelnde Coins mit positiven Werten. Doch wie schlecht steht es um den Bitcoin und seine Brüder und Schwestern?

Bitcoin: Die Analyse

Auf den ersten Blick sieht es katastrophal aus. Der zweite Blick schaut auch nicht besser aus. Es ist und bleibt eine unangenehme Phase. Doch wollen wir das genauer betrachten: Wenn wir uns den Bitcoin-Chart ansehen, dann haben wir aktuell den gleichen Kursstand wie Mitte November 2017. Also reden wir hier von nicht einmal zwei Monaten. Der nächste Blick verrät, dass wir von Mitte November bis Mitte Dezember 2017 einen Kursanstieg vermelden konnten, der von ca. $6.000-$20.000 ging. $14.000 in einem Monat. Was erwarten wir? Es ist völlig normal und auch gesund, dass der Markt sich korrigiert. Vor allem nach so einem gewaltigen Anstieg. Es kann nicht nur hoch gehen, denn das wäre ungesund!

Wie weit der Bitcoin noch sinkt, weißt ich leider nicht. Ich rechne mit einem Support ab ca. $5.000. Dann werde ich auch Bitcoins nachkaufen. Da die meisten Coins indirekt von Bitcoin und Ethereum abhängig sind, bestehen auch einige andere Coins, die gerade jetzt attraktiv erscheinen. Warum sollte man aktuell nicht kaufen? Wenn man nicht (mehr) an Kryptowährungen glaubt! Nur dann! Natürlich besteht die Gefahr, dass der Bitcoin noch einen weiteren Sprung nach unten macht. Aber er wird wieder steigen und gewaltiger, als jemals zuvor! Spielt es dann eine Rolle, ob ich den BTC bei $5.000 oder $4.000 gekauft habe, wenn er bei $60.000  oder $100.000 steht? Nun mag der Eine oder Andere bestimmt sagen, dass es unwahrscheinlich ist, dass der Bitcoin-Kurs soweit in die Höhe geht. Ich sage euch, ich glaube daran!

Kryptowährungen sind die Zukunft und es führt auch kein Weg daran vorbei. Ob der Bitcoin an der Spitze bleibt weiß niemand. Dieser ist eigentlich nur als Anlage zu sehen. Die hohen Gebühren und gewaltigen Energiekosten (ca. 250 kWh pro Transaktion) machen diese Währung als Zahlungsmitteln unattraktiv. Das ist wohl auch der Grund der Gleichsetzung zu Gold.

Wie gehe ich mit der Situation um?

Das wichtigste zuerst: Schaut nicht in eurer Portfolio und kümmert euch um wichtigere Dinge! Ich persönlich habe mir eine eine automatisierte Kurs-Benachrichtigung eingestellt. Hierbei helfen Tools wie z.B CoinTracking. So kann man sich benachrichtigen lassen, sobald ein Coin einen bestimmten Kurs erreicht hat. Die tägliche oder sogar stündliche, manuelle Prüfung, kann nicht nur zum Hauptberuf werden, es bereitet in solchen Zeiten Depressionen!
Diese Zeiten – die meiner Meinung nach – kein Weltuntergang bedeuten, muss man einfach aussitzen. Denn warum fällt der Kurs? Die Trader haben Panik und verkaufen mit Verlust!

Ich bin kein Anlageberater und ihr solltet selber Recherche betreiben, bevor ihr in Kryptowährungen investiert. Das ist hier meine eigene, freie Meinung und ich habe mit Sicherheit keine Weisheit mit Löffeln gefressen. Ich möchte lediglich meine Erfahrungen und Ergebnisse präsentieren, um Andere zu informieren oder inspirieren.

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.